17.10.2011

Arrr!

Ich bin jetzt Pirat. Zumindest bin ich dabei, es zu werden. Am letzten Freitag habe ich (endlich) meinen Mitgliedsantrag für den Landesverband NRW der Piratenpartei abgeschickt. Vor der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus hatte ich mich entschlossen, Mitglied zu werden, wenn die Piraten den Einzug ins Landesparlament schaffen. Da dieses Achievement (Einzug in einen Landtag) nun "unlocked" ist, wurde es für mich Zeit, nicht mehr nur Wähler und Unterstützer zu sein, sondern mich auch selbst an der Partei zu beteiligen - und sei es zunächst auch nur mit meinem bescheidenen Jahresbeitrag.

Nach den aktuellen Umfragen würden die Piraten, wäre jetzt in NRW Landtagswahl, mit sieben Prozent ins Düsseldorfer Parlament einziehen.

Sicherlich hat die Piratenpartei noch kein vollständiges politisches Programm und sicherlich sind die Kandidaten und Aktivisten politisch noch unbedarft, eben auch keine Berufspolitiker. Aber ein Profil bildet sich heraus und bei aktuellen Themen wie dem "Staatstrojaner", der klassisches Piratenthema ist, ist die Meinung der "Orangenen" durchaus gefragt.
Das Thema Umweltschutz war zu Beginn ihrer Zeit das Aufhängerthema für die Grünen. Heute sind Netzpolitik, Bürgerrechte und Transparenz in der Politik die Startfelder für die Piratenpartei. Dass sie nur ein kurzfristiges Phänomen in der Parteieinlandschaft bleibt, glaube ich nicht.

Homepage der Piratenpartei Deutschland

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen